Musik in der Gastronomie

Denn die Ohren essen mit! -Claudio
(Lesezeit: ca 3min)

...
Responsive image

Musik ist für deine Gastro, mehr als das Tüpfelchen auf dem i

Niemals aufdringlich, aber immer präsent! Gerade in kleineren Gastronomiebetrieben durchbricht eine angemessene Musik potenziell unangenehme Stille. Aber auch wenn das Haus voll ist, untermalt die passende Musik jeden ganz normalen Abend im Restaurant. Was solltet ihr bei der Musikauswahl beachten?


Musik passend zur Küche

Die Musikauswahl sollte nicht dem Zufall überlassen, sondern gezielt durchgeführt werden. Nun denkt ihr, als guter Gastronom habe ich vielleicht nicht unbedingt das perfekte Gespür für gute Musik? Es ist nicht allzu kompliziert!
Als Grundlage könnt ihr die Orientierung eurer Küche heranziehen. Habt ihr vor, die beste Pizzeria der Stadt zu werden, schaut euch nach italienischer Musik um. Wollt ihr ein Sushi-Restaurant eröffnen, sucht nach japanischer Musik. Und ein High-Class Restaurant? Wie wäre es mit angenehmer, unaufdringlicher Lounge-Musik?
Ihr könnt Streaming-Dienste, wie Spotify oder Apple Music zur Inspiration heranziehen. Dort werdet ihr schnell fündig, wenn ihr eine grobe Vorstellung eurer Musik habt und das Schöne daran: Die Streaming-Anbieter schlagen euch mehr und mehr Songs desselben Genres vor. Aber Achtung: Die Streaming-Dienste sind für euch nur Inspiration, da die Verträge mit der GEMA lediglich für den privaten Gebrauch geschlossen wurden.

Rechtliche Aspekte für Musik in der Gastronomie

Ihr müsst eure Wunschtitel ganz regulär kaufen und bei der GEMA anmelden. Als Gastronomie-BetreiberIn ist für euch der GEMA-Tarif M-U ausschlaggebend. Hier wird die Beschallung mittels Tonträger (CD, Kassette, gekaufte Musikdatei, etc.) für eure Branche geregelt. Die Beitragshöhe setzt sich aus der Größe des Veranstaltungsraumes zusammen und wird monatlich, vierteljährlich oder jährlich bezahlt.

Zwischenzeitlich ist GEMA-freie Musik auch eine gute Alternative. Wie oben beschrieben, findet ihr zu nahezu jedem Thema passende Tracks, auch diese müsst ihr allerdings käuflich erwerben. In beiden Fällen könnt ihr euch wunderbare Playlists zusammenstellen, die den Abend für eure Gäste deutlich angenehmer gestalten.

Von der Radionutzung raten wir euch deutlich ab. Hier habt ihr nicht unter Kontrolle, was gespielt wird, müsst Moderatoren und Werbung ertragen und ebenfalls GEMA bezahlen.

Unsere Empfehlung: Macht euch die Mühe und stellt euch ein paar gute Playlists zusammen, meldet diese bei der GEMA an oder kreiert die Playlists für eure Gastronomie aus GEMA-freier Musik. Damit seid ihr auf jeden Fall auf der sicheren Seite und das Erlebnis für eure Gäste wird noch ein Stück einmaliger!

Responsive image

Einfach.
Transparent.

Jetzt bestellen!